Gerd Kannegieser - Best of 11 Jahre Bühnenprogramm

8. November 2008, 19.00 Uhr
Kath. Pfarrheim
Römerberg-Heiligenstein


Gerd Kannegieser ist die grandiose pfälzische Antwort auf Heinz Becker,
pointiert und messerscharf.


Er ist der mehr oder weniger nette Mann von nebenan, der sich mit seinen Themen so unmittelbar konfrontiert sieht, dass er zugleich liebenswürdig und bösartig, hilfsbedürftig und giftig wirkt.
Urkomisch aber ist er immer – seit Johre unnerwegs – und doch gefesselt in seiner kleinen Gedankenwelt zwischen Lockenstab und Schraubstock, verstrickt in ureigener Alltagsphilosophie.
Er ist ständig bereit, grandios zu scheitern.
Egal worum es geht – die Prostata oder Telefonsex – Kannegieser bleibt der hemdsärmelige Kurzdenker, der vorschnell urteilt, um sich selbst zu überführen. Kurz: Kannegieser ist der Nachbar.
Oder war’s der Nachbar vom Nachbarn? Seine Heimat hat er jedenfalls im Dorf, im scheinbar unpolitischen Abseits. Aber die Figuren, die er entstehen lässt, sind so authentisch und seine Beobachtungen
so scharf, dass man nie wirklich weiß, ob so viel Dorf in Herz und Hirn nun erdig-sympathisch oder dämlich erschreckend sein soll.
Verwandtes: